Zeit aufzuwachen: Barrie Rooneys Kampf gegen die Schlafkrankheit

Die Weltgesundheitsorganisation kennt 20 vernachlässigte Tropenkrankheiten (NTDs). Sie treffen vornehmlich die Ärmsten der Armen - und erfahren genau aus diesem Grund wenig Aufmerksamkeit in der Forschung. Die Laborwissenschaftlerin Barrie Rooney kennt sie nach mehr als 15 Jahren Engagement für "Ärzte ohne Grenzen" alle. Aber keine hat sie in ihrem Einsatzgebiet im ländlichen Kongo mehr beschäftigt als die durch die Tsetsefliege übertragene Schlafkrankheit.

Sie wusste: Wenn es gelingen sollte, die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen, dann musste sie dort bekämpft werden, wo sie gehäuft auftritt. Und dafür brauchte es zunächst einen unkomplizierten Diagnosetest - einen, der ohne Voraussetzungen wie Elektrizität oder eine durchgehende Kühlkette auskam.
Als "Frau der Tat" entwickelte sie ihn während eines Forschungsaufenthalts an der University of Kent in Canterbury kurzerhand selbst. Ein wichtiges Puzzleteil für die Lösung steuerten auch wir von Jena Bioscience bei. Wir kamen Barrie Rooneys Bitte nach, unser Protein-Expressionssystem LEXSY für diese Zwecke kostenlos nutzen zu dürfen. Dass Sie in der Folge als BBSRC Social Innovator of the Year ausgezeichnet wurde, bestätigt die Anerkennung ihrer Arbeit. Auch in Zukunft werden wir Barrie Rooneys Kampf gegen die NTDs unterstützen. Zuletzt haben wir der von ihr gegründete NGO TrozonX17 kostenlose Nutzungsrechte eingeräumt - in der Hoffnung, auch vom fernen Jena aus etwas zur Bekämpfung dieser gefährlichen Krankheiten beizutragen.